Tinnitus (Ohrgeräusche)

Wenn es im Ohr pfeift, sollte man auch den Zahnarzt befragen.

Das Wort „ Tinnitus“ bedeutet : „das Klingeln in den Ohren“ und bezeichnet ein andauerndes Ohrgeräusch.Es handelt sich um einen Ton, der im Kopf oder im Ohr wahrgenommen wird, aber nichts mit dem Schall in der Umgebung zu tun hat. Die Art der nicht von außen kommenden Geräusche ist recht vielfältig und wird als Brummen, Pfeifen, Zischen oder Knacken beschrieben. Diese Töne haben also keine von außen und von anderen Personen wahrnehmbare Quelle .Etwa jeder zehnte Bundesbürger leidet an einem chronischen,also permanenten Ohrgeräusch.Selten ist eine schnelle Heilung möglich.Es bedarf einer genauen Klärung der wirklichen Ursachen für diese belästigenden Töne. Die meisten Menschen mit einem Tinnitus leiden sehr unter dieser plagenden Dauerbelästigung.Der Tinnitus ist also eine akustische Wahrnehmung,die zusätzlich zum Schall,der auf das Ohr einwirkt,ein-oder beidseitig wahrgenommen wird.Diese Wahrnehmung beruht auf einer Störung der Hörfunktion.Aber man sollte den Tinnitus deutlich von einer akustischen Halluzination abgrenzen.Das Thema Tinnitus ist mit vielen Missverständnissen behaftet. Häufig wird der Fehler begangen ,den Tinnitus als eine eigene Krankheit zu betrachten.Da er aber oft ein Symptom einer anderen Krankheit ist,verstellt diese Betrachtungsweise oft den Blick auf mögliche Ursachen.Wegen der Vielfalt der Ursachen und der Verschiedenartigkeit des Auftretens wird von einigen Wissenschaftlern die Einordnung als Syndrom favorisiert.Gegen die Einordnung als eigenständige Krankheit spricht auch die Studie,nach welcher 93,75 % aller teilnehmenden,hörgesunden Probanden in einem schallisolierten Raum nach 5 Minuten über Tinnitus klagten.

Tel.: 089 / 296 111